Dein Hochzeitskleid auszusuchen ist ein magisches Erlebnis

Kaum eine Frau, die dabei nicht ins schwärmen gerät ;-)

Es gibt Bräute, die schon als kleines Mädchen Brautkleider aus Magazinen ausgeschnitten und sie sorgfältig in ihrer „Hochzeitsschatulle“ gehortet haben.

Sie wissen ganz genau, wie ihr vollkommenes Hochzeitskleid aussehen soll.

Andere Bräute in spe haben keinen blassen Schimmer, welche Art Hochzeitskleid sie haben möchten oder interessieren sich nicht sonderlich für das Thema.

Auch wenn das klassische weiße Brautkleid immer noch an erster Stelle auf der Beliebtheits-Skala steht – die moderne Braut von heute kann tragen, was ihr gefällt.

Ob trendy und extravagant im hippen Hosenanzug, sexy im Meerjungfrauen-Kleid oder romantisch im traditionellen, Cinderella-Kleid, erlaubt ist, was DIR gefällt.

Es gibt unzählige Stile, Schnitte und Materialien und Farben – alleine bei den weißen Brautkleidern.

Creme, Champagner, ecru, offwhite, … du hast auch eine große Auswahl an Anbietern wo du deine Traumrobe erstehst – ob maßgefertigt, im Brautsalon, ein Vintage-Schnäppchen aus einem Second Hand-Laden oder aus dem Internet – die Auswahl ist schier unüberschaubar.

 

Wobei ich dir ehrlicherweise davon abrate, dein Hochzeitskleid im Internet zu kaufen. Denn hier ist Beratung und Probieren extrem wichtig – eine Sache die im Internet nur schwierig möglich ist.

Abgesehen davon musst du auch gar nicht in Weiß heiraten und es muss auch kein typisches Brautkleid sein.

Du siehst schon, die Wahl des passenden Brautkleides gleicht der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Woher kommt eigentlich der Brauch, ein weißes Kleid zur Hochzeit zu tragen?

Und warum müssen wir Frauen uns überhaupt so aufbrezeln und ein kleines Vermögen für ein Kleid ausgeben, dass wir bloß einige Stunden tragen, während Männer mit einem schicken Anzug davon kommen, den sie immer anziehen können?

Den Brauch, dass Bräute herausgeputzt werden, gab es eigentlich schon immer.

Im alten Rom trugen Bräute Kleider in strahlendem Gelb, verziert mit allen Edelsteinen, die ihre Familien besaßen. In der Chinesischen Kultur wurden Bräute in rote, grüne und goldene Stoffe gehüllt – als Symbol für Reichtum, Gesundheit und Freude. In good old Britain schmückte man die Jungfrauen in alles Gold der Familie, unabhängig von der Farbe des Kleides. Bis auf die royalen Bräute, die sich in Silber zeigten.

Erst Queen Victoria von England hat 1840 den Trend zum traditionellen, weißen Brautkleid gesetzt.

Als sie mit ihrem Prinzen zum Altar schritt, trug sie eine weiße Robe aus schimmerndem Satin, geschmückt mit orangenen Blüten auf kostbarer, handgeklöppelter Spitze und einer fünf Meter langen Schleppe.

Obgleich unterschiedliche Stile in den verschiedenen Jahrzehnten gekommen, gegangen und wiederentdeckt wurden; die Saumlängen mal kürzer, mal länger und die Kleider eher enger oder weiter waren – das klassische weiße Brautkleid hat alle Trends überlebt.

Hier nun ein paar Anregungen, nach welchen Faktoren du dein Traum Hochzeitskleid aussuchen kannst.

Ein Hochzeitskleid kannst du dir unter folgenden Gesichtspunkten aussuchen:

1. nach Art der Herstellung:

Sie ist vor allem sowohl eine Zeit- als auch eine Preisfrage:

du kannst im groben zwischen drei Arten wählen:

  1. ein maßgefertigtes Kleid von einem bekannten Designer oder einem Schneider deines Vertrauens
  2. einem Konfektions-Kleid von der Stange
  3. oder einem Vintage-Kleid bzw. Erbstück aus deiner Familie

2. nach deinem Figur-Typ und eurem Hochzeits-Stil 

Dein Brautkleid sollte sowohl deiner Figur schmeicheln als auch zum Stile eurer Hochzeit passen. Es gibt sieben klassische Formen:

  • die A-Linie
  • das Prinzessinnen-Kleid
  • das Trompeten-Kleid
  • der Empire-Stil
  • das Meerjungfrauen-Design
  • das Etui-Kleid
  • der Zweiteiler

 

Welches Kleid am besten zu deinem Figurtyp passt und welches das passende Outfit für deinen Liebsten und deine Brautjungfern ist, erklären wir dir ganz ausführlich in unserem Online Wedding Planner. Darin verraten wir dir auch ganz viele  Shopping-Tipps & Tricks und wie du beim Kauf deines Brautkleides viel Geld sparen kannst. Trage dich unverbindlich in unsere VIP-Liste ein und du erfährst rechtzeitig, wann die Video-Serie wieder startet.

4. nach Art der Schleppe

Eine Schleppe ist zwar kein „Muss“, aber für viele Bräute die Krönung ihres Hochzeitskleides. Traditionell wird eine lange Schleppe nur bei einer kirchlichen Zeremonie getragen. Ob du dich für eine Schleppe entscheidest oder nicht, ist letztendlich Geschmacksache und sollte im Einklang mit Eurer Hochzeitsgestaltung stehen.

Eine Schleppe ist eine Schleppe? Weit gefehlt! Es gibt zu diesem Thema sehr viel zu wissen und zu beachten. In unserem Online Wedding Planner erfährst du viele Tipps & Tricks zu diesem Thema.

5. nach dem Faktor „Zeit“

Habt ihr Euer Hochzeitsdatum bereits fixiert und hast du noch mehr als neun Monate Zeit, dann besteht keine Eile, eine (vor)schnelle Entscheidung zu treffen.

  • Eine Maßanfertigung benötigt in der Regel sechs Monate.
  • Die meisten traditionellen Brautsalons empfehlen einen Zeithorizont von 5 – 9 Monaten.
  • Ein Kleid von der Stange ist schnell gekauft – doch auch nur, wenn das Kleid in deiner Größe vorhanden ist.
Eventuelle Änderungen wie Saumlänge Kürzen oder enger nähen solltest du ebenfalls zeitlich einkalkulieren.

6. Nach deinen Shopping-Vorlieben

Bevor du dich auf die Suche nach deinem Traumkleid machst, überlege, in welcher Art von Laden du üblicherweise einkaufst. Bist du eher der Kaufhaus-Typ, dann passt für dich ein großer Brautausstatter mit weitgefächerter Auswahl an Hochzeitskleidern.

Ziehst du es vor, in kleinen Boutiquen zu shoppen, wird dir ein kleiner, intimer Brautsalon mehr entsprechen.

 

Doch auch wenn du schon in wenigen Wochen heiratest: keine Panik! Dann machst du am besten einen Rundruf bei einigen Brautsalons und erkundigst dich, wer Kleider in deiner Größe lagernd hat und Änderungen schnell durchführen kann.

Ein weiteres Kriterium ist die Art Eurer Trauung und Feier. Passt das Kleid zu Eurem Hochzeitsstil?

Auch wenn es verlockend ist, loszulaufen um dein Brautkleid einzukaufen oder das Design und eurer Hochzeitstorte auszusuchen – davor ist es unabdingbar, euren Hochzeitsstil zu definieren. Denn damit wird eure Traumhochzeit zu einem unverwechselbaren, persönlichen und ganz individuellem Tag.

Unter Hochzeitsstil versteht ein Wedding Planner ein Konzept, eine Idee die sich wie ein „roter Faden“ durch die gesamte Hochzeit zieht und sich in allen Details wider spiegelt – vom Brautkleid, der Hochzeitstischdeko, der Hochzeitstorte bin hin zur Wahl eurer Location. Es ist „eure Geschichte“ die ihr erzählt. Die Definition des Hochzeitsstiles ist daher ein unumgängliches „Muss“ für jede Hochzeitsplanung.

Welcher Hochzeitsstil zu euch passt und wie ihr diesen gekonnt umsetzen könnt, erarbeiten wir gemeinsam mit euch in unserem Online Wedding Planner.

 

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Auswahl deiner Traumrobe!

P.S.: Mach deine Traumhochzeit wahr! Denn für den schönsten Moment im Leben gibt es keine zweite Chance.

Heiraten.Click

Trag dich unverbindlich in unsere VIP-Liste ein, hol dir unser gratis eBook und erhalte viele wertvolle Tipps & Tricks zum Thema Hochzeitsplanung!

Heiraten.Click

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website